Rezept für Karotten-Frischkäse-Torte mit Schoko-Drip

Heute möchte ich mit euch noch flott das Making-of unserer diesjährigen Ostertorte zeigen.

Im Prinzip handelt es sich um einen Karottenkuchen mit einer Frischkäse-Füllung. Er kommt als Naked-Cake mit einem dunklen Schoko-Drip daher.

Die Frischkäse-Sahne-Creme habe ich mit etwas abgeriebener Zitronenschale getunt. So passt sie hervorragend zum Karottenkuchen und bildet farblich einen schönen Kontrast.

Für die Karotten-Frischkäse-Torte mit Schoko-Drip habe ich als Basis diesen Karottenkuchen (Rezept >>KLICK<< ) gebacken.

Damit er schön hoch wird habe ich das Rezept auf 8 Eier hoch gerechnet und auf drei Backformen im Durchmesser von 20 cm verteilt. Die passen bei mir praktischerweise gemeinsam in den Backofen. Die Backzeit beträgt so bei 160 Grad Ober-/Unterhitze 60 Minuten.

Nach dem Backen müssen die Böden komplett auskühlen. Ich habe sie anschließend in Frischhaltefolie über Nacht noch etwas ablagern lassen. Dadurch werden die Böden elastischer und stabiler.

Am nächster Tag habe ich die Frischkäse-Sahne-Creme nach diesem Rezept >>KLICK<< zubereitet. Da der Kuchen nur 20 cm Durchmesser hat reichte 2/3 des Rezeptes.

Zum Stabeln ist ein Tortenring hilfreich.

Reicht die Höhe nicht aus kann man sich sehr gut mit einem Stück Tortenfolie behelfen. Es wird einfach oberhalb des Tortenringes eingeschoben.

Nach dem Stapeln geht es zum Chillen in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit könnt ihr dann den Drip vorbereiten.

Jetzt fehlt nur noch die Deko. Diese ist flott zusammengestellt und wird in den noch flüssigen Drip gelegt. So hält es später auch gut.

Bei der Verzierung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe genommen:

✰ Einen Schoko-Osterhasen und Schokoeier

✰ Essbares Ostergras aus Ess-Papier. Das gibt es in verschiedenen Farben schon fertig zu kaufen

✰ Und schließlich essbare Blüten aus dem Garten: Thymianblüten und Stiefmütterchen.

So, nun wünsche ich euch ein schönes sonniges Osterfest mit euren Lieben!

Macht es euch lecker!

Liebe Grüße

Ella

Vielleicht auch interessant…

Rezept für veganen Schokoladenkuchen ♥ BachelorTorte ♥ Graduation cake

Torte Bachelor vegan Backen Kurse Fondant Motivtorte Saarbrücken Kaiserslautern

Heute habe ich wieder einmal ein veganes Tortenrezept für euch. Wobei das mit dem „heute“ relativ ist ;)

Wie man an der Torte sieht, ist es von 2016..

Ich habe schlicht vergessen den Beitrag zu veröffentlichen und hole es nun hiermit nach.

Ja, auch seine Homepage sollte man immer wieder mal schön aufräumen!

Und so habe ich die Bachelor-Torte gemacht:

Für den Hut habe ich einen Zitronenkuchen in einer Metallschüssel gebacken und mit schwarzem Fondant eindedeckt. Obenauf habe ich mir eine Styroporplatte zurecht geschnitten und ebenfalls schwarz eingedeckt.

Die Basis, also die untere Torte, besteht aus einem saftigen veganen Schokoladenkuchen. Damit dieser so schön hoch wird, habe ich das Rezept zweimal gebacken.

Innen hat er eine Kirschfüllung und ist mit Zartbitter-Ganache zusammengesetzt.

Rezept für veganen Schokokuchen

Das brauchst du für den leckeren Schokoladenkuchen

475 g Mehl
240 g Zucker
1,5 P. Backpulver
4 EL Kakao
1 P. Vanillezucker
1 Prise Salz

85 ml Öl
220 ml Mineralwasser
200 ml Orangensaft
1 EL Apfelessig

optional 1/2 TL Lebkuchengewürz

So wird der vegane Schokoladenkuchen zubereitet

✰ Zuerst alle trocknen Zutaten miteinander in eine große Rührschüssel sieben.

✰ Dann die flüssigen Zutaten miteinander verrühren.

✰ Nun alles zügig zu einem glatten Teig verrühren und in eine gefettete Springform geben.

Schokokuchen saftig Rezept

Damit der Kuchen möglichst nicht so einen großen Hubbel bekommt, habe ich ihn mit ansteigender Temperatur gebacken. Das heißt:

Zunächst bei 140° 10 Minuten bei Ober/Unterhitze backen.

Dann bei 150° Umluft 10 Minuten und schließlich bei 160° Umluft 35 Minuten backen.

Stäbchenprobe nicht vergessen ;)

Den Kuchen in der Form auskühlen lassen, dann vorsichtig heraus lösen.


Ich wünsche ich euch viel Spaß beim Torteln.

Macht es euch lecker!

Liebe Grüße

Ella

Kirschenzeit ♥ Rezept für Donauwelle

Ich liebe Kirschen!!!

Zum Glück habe wir selbst Kirschbäume im Garten ♥

Falls nicht, auch Schattenmorellen aus dem Glas gehen immer.

Und was Kirschen angeht, wird bei uns (neben einer schönen Schwarzwälder Kirschtorte) immer gerne eine

Donauwelle

vertilgt.

Hier war der Anlass ein 26. Geburtstag ;-)

 

 

Um eine Motivtorte daraus machen zu können, gibt es die Donauwelle dann gleich im Doppelpack. Das bedeutet, der Kuchen wird gleich zwei Mal gebacken und dann umgekehrt mit Ganache aufeinander gesetzt und auch mit eben dieser eingestrichen.

Wer mag kann das Törtchen dann auch noch mit Fondant eindecken.

 

 

Gebacken habe ich in einem kleineren Format (20 cm Durchmesser).

Wenn man zwei Formen hat, geht es so ganz flott. Man braucht nur einmal Teig zu machen. Auch das Backen geht in einem Rutsch, denn beide Formen passen zusammen in den Ofen.

 

 

 

 

Rezept Donauwelle

(Doppeldecker :-)

20 cm

 

 

Zutaten

 

  • 400 g Zartbitter-Ganache 

  • 1 Glas Schattenmorellen oder frische Kirschen

 

Für die Creme

  • 1 Pk. Vanillepudding

  • 500 ml Milch

  • 100 g Zucker

  • 250 g weiche Butter

 

Für den Teig

  • 250 g weiche Butter (Zimmertemperatur)

  • 250 g Zucker

  • 6 Eier

  • 350 g Mehl

  • 2 Tl Backpulver (gesiebt)

  • 2 El Kakao

  • 2 El Milch

 

Zubereitung

Die Kirschen abtropfen lassen. Die Butter aus Kühlung holen, damit sie (falls noch nicht geschehen) auf Zimmertemperatur kommen kann.

Für die Buttercreme zuerst den Pudding kochen. Dazu das Puddingpulver mit dem Zucker und etwas Milch anrühren. Die übrige Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Das Puddingpulver zügig mit einem Schneebesen einrühren, und anschließend mindestens eine Minute bei gleichzeitigem Rühren aufkochen. Anschließend vom Herd nehmen, mit Frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen.

Es ist wichtig, dass der Pudding auf Zimmertemperatur abkühlt, denn er muss exakt die gleiche Temperatur wie die weiche Butter haben, sonst gerinnt später die Buttercreme.

Zwei runde 20 cm Springformen vorbereiten. Den Backofen auf 180° vorheizen.

Für den Teig die Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen bis sich der Zucker gelöst hat.

Dann nach und nach die Eier hinzugeben.

Das Mehl mit dem Backpulver versieben und unterheben.

Die Hälfte des Rührteigs auf beide Formen verteilen. In den Rest 2 EL Kakao und 2 EL Milch mischen und jeweils oben auf den hellen Teig geben.

Die Schattenmorellen darauf verteilen und bis fast nach unten drücken.

Den Teig 35-40 Minuten im Ofen backen und im Anschluss auskühlen lassen.

Für die Buttercreme zuerst die Butter schaumig rühren, dann esslöffelweise den Pudding darunter rühren. Ist die Creme sehr weich, etwas kühl stellen.

 

Zusammen setzen

Einen der abgekühlten Böden in einen Tortenring legen und die Hälfte der Buttercreme darauf verstreichen.

Darauf nun eine Schicht Ganache (ggf ganz leicht erwärmen, damit sie nicht zu fest ist) geben.

Nun die übrige Buttercreme auf der Schokoschicht verstreichen und den zweiten Boden umgekehrt aufsetzen (mit der glatten Seite nach oben).

Etwas andrücken und zusammen mit dem Ring im Kühlschrank fest werden lassen.

Aus dem Ring lösen und mit der restlichen Ganache einstreichen.

 

Ich habe meine Torte violett eingedeckt. Das ist die Farbe des Jahres 2018 und ich mag sie, neben rosa, wirklich sehr.

Danach habe ich die Torte noch mit einem schokoladigen Drip versehen.

 

 

Die Deko bestand unter anderem aus frischen Kirschen und selbst gebackenen Keksen.

 

 

Die Cookies habe ich nach diesem Rezept gebacken und mit Ganache gefüllt. Lecker!

Eine gute Kirschenzeit ♥ !

 

 

Liebe Grüße

Ella

Whisky-Ganache Rezept – Anleitung

Enthält WERBUNG dergestalt, dass ein Fläschchen Whisky zu sehen ist, welches ich mir aber selbst ausgesucht und gekauft habe.

Es passt nicht ganz in diese Jahreszeit, doch es haben so viele danach gefragt.

Gut denkbar ist das Rezept für das Whiskey-Törtchen auch zum Vatertag ; )

Doch auch der ist nun schon vorbei und der Sommer hoffentlich bald im Anmarsch. 

Wenigsten hat das Warten auf das Rezept jetzt ein Ende. 

Denn hier ist es, das

Rezept für Whiskey-Ganache

Ich habe die Whiskyganache hier für einen Drip-Cake verwendet. Mit Mini-Whisky-Fläschchen und anderen Nascherei auch äußerlich attraktiv.

Die angegebene Menge reicht aus, um eine Torte mit 20 cm Durchmesser zweimal zu füllen und üppig einzustreichen.

Rezept drucken
Whiskey-Ganache
Eine leckere Ganache mit alkoholischer Note.
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Schokolade in Stücke brechen.
  2. Die Sahne kurz aufkochen lassen.
  3. Dann die Butter darin schmelzen lassen und kurz aufkochen.
  4. Nun vom Herd nehmen und die Schokolade hinzufügen.
  5. Etwas warten bis die Schokolade angeschmolzen ist.
  6. Gut durchrühren (Schneebesen) bis ihr eine cremige, homogene Mischung habt.
  7. Zum Schluss 100 ml Whisky gut einrühren.
  8. Dann erkalten lassen und mindestens 4 Stunden kühlen.
  9. Vor dem Gebrauch unbedingt die Creme auf Zimmertemperatur kommen lassen und schaumig aufschlagen.
Rezept Hinweise

Die angegebene Menge reicht aus, um eine Torte mit 20 cm Durchmesser zweimal zu füllen und üppig einzustreichen

Viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Grüße

Ella

Einhorntorte – Tutorial / Anleitung Einhorn aus Fondant

Heute möchte ich euch meine

Einhorntorte

zeigen…

Eine hübsche Einhorn-Torte hat sich Celine gewünscht ♥

Und da Celine  die Farbe „Lila“ so gerne mag, habe ich die Torte ganz in Lila-Tönen gehalten.

Neben den Wölkchen (So mache ich die immer >>KLICK<<), gab es noch einen Regenbogen (>>KLICK<<) und viele goldene Sternchen.

Beim Torteln hat mich dann meine romantische Ader überrumpelt und ich wollte noch unbedingt eine Art Sternenregen am Regenbogen ..

Was eine Fummelei! Ich habe jeweils zwei kleine Sternchen mit Lebensmittelkleber von hinten und von vorne an ein Stückchen Garn geklebt und am Regenbogen befestigt. Letztlich sind es nur drei Schnüre geworden. Doch ich mag es trotzdem sehr.

Das Einhorn selbst ist aus weißem Modellierfondant. Ich habe es ähnlich wie Rainbow-Dash aus „mein kleines Pony“ gefertigt. Natürlich zusätzlich mit einem kleinen goldenen Horn ;-)

Die Anleitung dazu findet ihr hier >>KLICK<<

Liebe Grüße und eine gute Zeit

Ella

Dschungel-Torte mit Anleitung für einen Löwen aus Fondant

Heute habe ich die

Anleitung für einen Löwen aus Fondant

für euch.

Diese Dschungel – Torte gab es zum ersten Geburtstag für den kleinen Emil <3

Neben dem Löwen war da noch ein Baby-Zebra und ein kleiner Elefant.

Da ich Wimpelketten so liebe, habe ich am Rand der Torte Girlanden mit Blättern und seinem Namen angebracht.

Einige Blätter habe ich aufgestellt, gewissermaßen als Bäumchen. Das lässt die Torte insgesamt plastischer wirken und das mag ich sehr.

Und hier kommt sie:

Anleitung für einen Löwen aus Fondant

Genauer gesagt aus Modellierfondant.

Viel Spaß beim Nachmachen und eine gute Woche!

Liebe Grüße

Ella

Mein kleines Pony oder wie baue ich Rainbow Dash aus Fondant – Tutorial/Anleitung Rainbow Dash

Heute hab´ ich meine Anleitung zum Thema mein kleines Pony für euch…

Tutorial/Anleitung Rainbow Dash

In diesem Fall ist es ein geflügeltes kleines Pony, ein so genanntes Pegasus-Pony. Die Aufgabe von Rainbow Dash besteht darin, das Wetter zu kontrollieren und den Himmel über Ponyville wolkenfrei zu halten. Schön, nicht…

Und da heute nicht nur Schnee liegt, sondern auch die Sonne wunderbar scheint passt es ja ganz gut ;)

Für das kleine geflügelte Pony braucht ihr Modellierfondant, hauptsächlich in Türkis. Daneben benötigt ihr ein paar bunte Farben für die Mähne und den Schweif.

Und los geht´s….

Anleitung für ein kleines Pony aus Modellierfondant

Da sich die Anleitung von selbst erklärt, diesmal nur Bilder. Falls ihr Fragen dazu habt, schreibt mich gerne an. Wenn ihr ganz genau schauen wollt, Klickt auf´s Bild, dann wird es größer.

Nun ist die kleine Rainbow Dash fertig und braucht nur noch ihre Torte :) Diese habe ich mit hellblauem Fondant bezogen und mit Sternchen, Wolken und Regenbogen verziert. Besonders schön ist es, wenn innen eine Regenbogentorte ist. Ein Rezept dazu findet ihr hier >>KLICK<<

Den Regenbogen habe ich hier aus kleinen Strängen Fondant flach auf die Torte geklebt. Wollt ihr schauen, wie ihr ihn aufstellen könnt, guckt gern hier >>KLICK<<

Viel Spaß beim Torteln!

Liebe Grüße

Ella

Schöne Weihnachten – Torte Rudolf, das Rentier mit der roten Nase

Eine der letzten Torten für dieses Jahr…

Torte Rudolf mit roten Nase

 

 

 

Leider habe ich jetzt einen Ohrwurm: „Rudolf the rednosed reindeer, lalala..“

 

 

Diese Torte ist ein ziemliches Schokobömbchen. Drin ist unten ein Schokokuchen mit Zartbitterganache  und oben ein helles Törtchen mit rosa Weiße-Schokolade-Ganache.

 

 

Die Ohren, das Geweih, Sterne und Augen sind aus Modellierschokolade.

 

 

Die Tupfen habe ich mit verschiedenen Sterntüllen ebenfalls aus Ganache gespritzt.

 

 

Eingedeckt mit Fondant habe ich die Torte nicht. Rudolf sollte ja braun werden, da war es ausreichend die Torte sauber mit Ganache einzustreichen.

 

 

Inspiriert zu der Torte hat mich Frau Ofenkieker. Sie hat dazu ein super tolles Video gemacht, in dem Sie alles sehr schön erklärt. Wenn ihr mal schauen wollt, ihr findet es hier: >>KLICK<<

 

 

By the way, ich wünsche euch allen ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest.

 

 

Habt schöne und entspannte Weihnachtstage!

Liebe Grüße

Ella

 

Torte mit Hund Skye von Paw Patrol oder wie mache ich einen Nonpareille-Spiegel

Heute zeige ich euch einen Hundekuchen ;)

Torte Paw Patrol

 

 

 

Das ist die süße Hundedame Skye von Paw Patrol.

 

           

 

 

Im Inneren des Hündchens befindet sich eine Rice-Crispie-Masse. Das Rezept und die Herstellungsweise findet ihr hier >>KLICK<<. Damit Skye nicht einfach so auf der Torte sitzt, habe ich einen runden Spiegel aus kleinen Zuckerperlen, Nonpareilles genannt, gemacht.

Nonpareilles sind kleine, runde, gefärbte Zuckerstreusel. Sie sind in fast allen Farben erhältlich; oft auch im Mix. Weil es eine Mädchentorte werden sollte, habe ich mich für eine Mischung aus weißen und rosafarbenen Perlchen entschieden.

 

 

Damit das Ganze schön (ordentlich) aussieht, habe ich mir den Kreis mithilfe einer kleinen Schüssel vorgezeichnet. Dazu eine Schüssel, Teller oder etwas Ähnliches auflegen und außen herum prägen.

 

 

Innerhalb des so entstandene Kreises ganz dünn und gleichmäßig mit einem Pinsle Wasser auftragen.

 

 

Die Torte nun auf ein sauberes Backblech stellen. So kullern später die Nonpareilles nicht in der Küche herum.

 

 

Jetzt die Perlchen auf die Torte geben und vorsichtig festdrücken.

 

 

Die überschüssigen Nonpareilles vom Kuchen wischen und fertig.

 

 

Die übrigen Perlchen könnt ihr jetzt über die Ecke vom Backblech schütten und wieder verwenden.

 

 

 

Um die Torte herum habe ich als Abschluss eine Art Hundshalsband gemacht. So ist die Torte am Rand nicht ganz so kahl und hat einen sauberen Übergang.

 

 

Viel Spaß beim Torteln!

Liebe Grüße

Ella

P.S. Zwei der Fotos (die besseren ;) sind von der lieben Anika von Anika Gevatter Fotografie. Danke dafür ♥

 

 

 

 

 

 

 

 

Nemo Torte ♥ Anleitung Tutorial Fisch

Ehe der Sommer ganz zu Ende geht, gibt es für euch noch eine Anleitung für eine weitere Meerestorte:

Torte Nemo

 

 

Da Nemo ganz prominent auf der Torte sitzen soll, wird er aus Ricekrispie-Masse hergestellt. So ist er schön leicht und zudem auch essbar.

 

 

Am Vortag die Dekorationselemente, wie Muscheln und Korallen, sowie den Körper aus Reiskrispies vorbereiten. So kann alles schön aushärten.

Die einzelnen Dekorationselemente, wie Muschel, Seesterne und Seegras sind die gleichen, wie bei meiner Tauchertorte. Die Anleitung dazu findet ihr hier.

Auch der Kuchen kann schon jetzt gebacken werden. Ich habe diesen hier gebacken.

Dann kommt der dicke Fisch dran…

 

Anleitung Tortendekorationen aus Rice Krispies

 

Zutaten

125 g Marshmallows*

100 g Rice Pops*

30 g   Butter (oder Palmin)

*oder jede andere „Marsmallow-Spezialität“… (Bei uns heißt das glaube ich Schweinsspeck oder süßer Speck)

*oder andere Pops z.B. Haferpops… Wichtig ist, dass die Pops nicht zu groß sind.

 

Zubereitung

Erst die Butter schmelzen, dann die Marshmallows unter Rühren erwärmen bis sie weich geschmolzen sind, also wenn die Konsistenz zäh, breiig ist. Nun die Rice Pops flott untermischen, den Topf vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.

Ein Stück Frischhaltefolie einfetten und die Masse darauf geben. Mit eingefetteten Händen (oder besser noch Einmal-Handschuhen) den Körper formen.

Im Kühlschrank fest werden lassen, rausnehmen und mit Ganache einstreichen bis das Objekt eine glatte Oberfläche hat. Jetzt am besten über Nacht ganz fest werden lassen, damit man später keine Druckstellen verursacht.

 

 

Nun geht es ans Dekorieren

Zuerst den Fisch mit orange-farbenem Fondant eindecken. Dann aus weißem Fondant Streifen ausschneiden und aufkleben.

Für die Augen zuerst weiße Kugeln rollen. Danach kleinere braune Kugeln einsetzen und zum Schluss schwarze für die Pupillen.

 

 

Für die Flossen Kreise aus orangefarbenem Fondant ausstechen, an einem Ende etwas länglich ziehen. Die schmalere Seite dann fächerartig zusammendrücken und gut trockenen lassen.

 

 

Nachdem die Augen eingesetzt und die Flossen angebracht wurden, könnt ihr noch an den Flossen und Rändern der Streifen Akzente mit schwarzer Lebensmittelfarbe aufmalen. Dazu einfach etwas Puderfarbe mit Wodka anrühren und mit einem Pinsel auftragen.

 

 

 

Jetzt geht es weiter mit der Torte..

Den Kuchen ggf füllen, dann mit Ganache oder Buttercreme einstreichen und mit, in Blau-Tönen marmoriertem Fondant eindecken. So wie hier: >>Klick<<

 

 

Fertigstellen..

Zum Schluss werden zuerst der Fisch und dann die Dekorationselement mit Zuckerkleber auf der Torte befestigt.

 

 

 

Ich wünsche euch noch ein paar schöne warme Sommertage.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Ella