Marmorkuchen immer lecker! Hier jetzt ein Rezept für einen veganen Marmorkuchen.

Marmorkuchen Rezept vegan

So ein Marmorkuchen ist ja ein echter Klassiker und immer gerne gesehen.

Üblicherweise wird er ja in einer Kranzform gebacken. Das ist dieses Zusatzteil (Rohrboden), welches ihr meist bei eurer Springform dabei habt.

Besonders schön jedoch finde den Marmorkuchen in Form eines Gugelhupfes. Das hat so etwas nostalgisches, hach… und macht sich richtig gut auf jeder Kaffeetafel.

Diesen habe ich zum Geburtstag meiner Tochter gebacken. Das besondere daran ist, dass es ein veganer Marmorkuchen ist.

Einerseits schlicht, andererseits hübsch gemacht mit einem Drip aus Schokolade und (ich hatte nichts anderes mehr da) Studentenfutter.

Zusätzlich kam in den dunklen Teig noch etwas gehackte Blockschokolade. Die ist von Hause aus vegan :). Damit bekam der Marmorkuchen nochmal einen zusätzlichen Kick.

Grundsätzlich ist der Marmorkuchen ein Rührkuchen.

Zwei Drittel des Teiges bleibt dabei hell und kommt auf den Boden der Backform. Dann wird das restlich Drittel mit Kakao und etwas Flüssigkeit vermischt und auf den hellen Teig gegeben.

Dann wird mit einer Gabel vorsichtig durch den Teig gewirbelt. So vermischt sich Hell und Dunkel zu einem an Marmor erinnernden Muster.

Vegan Marmorkuchen rezept

Marmorkuchen saftig und locker. Ein veganes Rezept:

Das brauchst du für den leckeren veganen Marmorkuchen

Für den Teig

400 g Mehl

1 P. Backpulver

60 g Speisestärke

1 Prise Salz

180 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

80 ml Orangensaft

80 ml geschmacksneutrales Öl

280 ml Mineralwasser

Für den dunklen Teig zusätzlich:

4 EL Backkakao

4 EL Mineralwasser oder Pflanzenmilch

Für den Drip

100 ml Hafercuisine oder andere andere Pflanzencreme

100 ml gehackt Blockschokolade

So bereitest du den feinen veganen Marmorkuchen zu

Das Backen

Eine Gugelhupf-Form vorbereiten.

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver und der Stärke versieben.

Alle trockenen Zutaten miteinander in einer Rührschüssel vermischen.

Und ihr ahnt es schon, alle flüssigen Zutaten in einer extra Schüssel kurz verrühren.

Nun direkt die Flüssigkeit in die Rührschüssel zu den trocknen Zutaten geben und nur ganz kurz unterrühren. Nur so lange rühren, dass eben alles miteinander vermischt ist.

Gut zweidrittel des Teiges nun in die Form füllen.

Den restlichen Teig mit Kakao und der extra Füssigkeit verrühren und auf den hellen Teig gießen.

Jetzt noch vorsichtig mit einer Gabel in Spiralen ein Marmormuster einrühren.

Die Backzeit beträgt je nach Form ungefähr 40-45 Minuten.

Am besten macht ihr auch hier eine Stäbchenprobe, um sicherzustellen, dass der Marmorkuchen durch ist.

Nun den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Der Drip

Für den Drip kocht ihr die Pflanzencreme auf.

Nun den Topf vom Herd nehmen und die Schoki hinzu fügen.

Danach gut durchrühren, bis sich eine homogene Creme gebildet hat.

Solange abkühlen lassen, das die Masse gerade eben noch flüssig ist.

Dann den Drip mit einem Löffel auf den Kuchen auftragen.

Zum Schluss die Streudeko – ich habe Studentenfutter genommen – auf die feucht Glasur geben.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und eine Gute Zeit!

Liebe Grüße

Ella

Continue reading →