Kirschenzeit ♥ Rezept für Donauwelle

Ich liebe Kirschen!!!

Zum Glück habe wir selbst Kirschbäume im Garten ♥

Falls nicht, auch Schattenmorellen aus dem Glas gehen immer.

Und was Kirschen angeht, wird bei uns (neben einer schönen Schwarzwälder Kirschtorte) immer gerne eine

Donauwelle

vertilgt.

Hier war der Anlass ein 26. Geburtstag 😉

 

 

Um eine Motivtorte daraus machen zu können, gibt es die Donauwelle dann gleich im Doppelpack. Das bedeutet, der Kuchen wird gleich zwei Mal gebacken und dann umgekehrt mit Ganache aufeinander gesetzt und auch mit eben dieser eingestrichen.

Wer mag kann das Törtchen dann auch noch mit Fondant eindecken.

 

 

Gebacken habe ich in einem kleineren Format (20 cm Durchmesser).

Wenn man zwei Formen hat, geht es so ganz flott. Man braucht nur einmal Teig zu machen. Auch das Backen geht in einem Rutsch, denn beide Formen passen zusammen in den Ofen.

 

 

 

 

Rezept Donauwelle

(Doppeldecker 🙂

20 cm

 

 

Zutaten

 

  • 400 g Zartbitter-Ganache 

  • 1 Glas Schattenmorellen oder frische Kirschen

 

Für die Creme

  • 1 Pk. Vanillepudding

  • 500 ml Milch

  • 100 g Zucker

  • 250 g weiche Butter

 

Für den Teig

  • 250 g weiche Butter (Zimmertemperatur)

  • 250 g Zucker

  • 6 Eier

  • 350 g Mehl

  • 2 Tl Backpulver (gesiebt)

  • 2 El Kakao

  • 2 El Milch

 

Zubereitung

Die Kirschen abtropfen lassen. Die Butter aus Kühlung holen, damit sie (falls noch nicht geschehen) auf Zimmertemperatur kommen kann.

Für die Buttercreme zuerst den Pudding kochen. Dazu das Puddingpulver mit dem Zucker und etwas Milch anrühren. Die übrige Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Das Puddingpulver zügig mit einem Schneebesen einrühren, und anschließend mindestens eine Minute bei gleichzeitigem Rühren aufkochen. Anschließend vom Herd nehmen, mit Frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen.

Es ist wichtig, dass der Pudding auf Zimmertemperatur abkühlt, denn er muss exakt die gleiche Temperatur wie die weiche Butter haben, sonst gerinnt später die Buttercreme.

Zwei runde 20 cm Springformen vorbereiten. Den Backofen auf 180° vorheizen.

Für den Teig die Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen bis sich der Zucker gelöst hat.

Dann nach und nach die Eier hinzugeben.

Das Mehl mit dem Backpulver versieben und unterheben.

Die Hälfte des Rührteigs auf beide Formen verteilen. In den Rest 2 EL Kakao und 2 EL Milch mischen und jeweils oben auf den hellen Teig geben.

Die Schattenmorellen darauf verteilen und bis fast nach unten drücken.

Den Teig 35-40 Minuten im Ofen backen und im Anschluss auskühlen lassen.

Für die Buttercreme zuerst die Butter schaumig rühren, dann esslöffelweise den Pudding darunter rühren. Ist die Creme sehr weich, etwas kühl stellen.

 

Zusammen setzen

Einen der abgekühlten Böden in einen Tortenring legen und die Hälfte der Buttercreme darauf verstreichen.

Darauf nun eine Schicht Ganache (ggf ganz leicht erwärmen, damit sie nicht zu fest ist) geben.

Nun die übrige Buttercreme auf der Schokoschicht verstreichen und den zweiten Boden umgekehrt aufsetzen (mit der glatten Seite nach oben).

Etwas andrücken und zusammen mit dem Ring im Kühlschrank fest werden lassen.

Aus dem Ring lösen und mit der restlichen Ganache einstreichen.

 

Ich habe meine Torte violett eingedeckt. Das ist die Farbe des Jahres 2018 und ich mag sie, neben rosa, wirklich sehr.

Danach habe ich die Torte noch mit einem schokoladigen Drip versehen.

 

 

Die Deko bestand unter anderem aus frischen Kirschen und selbst gebackenen Keksen.

 

 

Die Cookies habe ich nach diesem Rezept gebacken und mit Ganache gefüllt. Lecker!

Eine gute Kirschenzeit ♥ !

 

 

Liebe Grüße

Ella

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.