Kirschenzeit ♥ Rezept für Donauwelle

Ich liebe Kirschen!!!

Zum Glück habe wir selbst Kirschbäume im Garten ♥

Falls nicht, auch Schattenmorellen aus dem Glas gehen immer.

Und was Kirschen angeht, wird bei uns (neben einer schönen Schwarzwälder Kirschtorte) immer gerne eine

Donauwelle

vertilgt.

Hier war der Anlass ein 26. Geburtstag 😉

 

 

Um eine Motivtorte daraus machen zu können, gibt es die Donauwelle dann gleich im Doppelpack. Das bedeutet, der Kuchen wird gleich zwei Mal gebacken und dann umgekehrt mit Ganache aufeinander gesetzt und auch mit eben dieser eingestrichen.

Wer mag kann das Törtchen dann auch noch mit Fondant eindecken.

 

 

Gebacken habe ich in einem kleineren Format (20 cm Durchmesser).

Wenn man zwei Formen hat, geht es so ganz flott. Man braucht nur einmal Teig zu machen. Auch das Backen geht in einem Rutsch, denn beide Formen passen zusammen in den Ofen.

 

 

 

 

Rezept Donauwelle

(Doppeldecker 🙂

20 cm

 

 

Zutaten

 

  • 400 g Zartbitter-Ganache 

  • 1 Glas Schattenmorellen oder frische Kirschen

 

Für die Creme

  • 1 Pk. Vanillepudding

  • 500 ml Milch

  • 100 g Zucker

  • 250 g weiche Butter

 

Für den Teig

  • 250 g weiche Butter (Zimmertemperatur)

  • 250 g Zucker

  • 6 Eier

  • 350 g Mehl

  • 2 Tl Backpulver (gesiebt)

  • 2 El Kakao

  • 2 El Milch

 

Zubereitung

Die Kirschen abtropfen lassen. Die Butter aus Kühlung holen, damit sie (falls noch nicht geschehen) auf Zimmertemperatur kommen kann.

Für die Buttercreme zuerst den Pudding kochen. Dazu das Puddingpulver mit dem Zucker und etwas Milch anrühren. Die übrige Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Das Puddingpulver zügig mit einem Schneebesen einrühren, und anschließend mindestens eine Minute bei gleichzeitigem Rühren aufkochen. Anschließend vom Herd nehmen, mit Frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen.

Es ist wichtig, dass der Pudding auf Zimmertemperatur abkühlt, denn er muss exakt die gleiche Temperatur wie die weiche Butter haben, sonst gerinnt später die Buttercreme.

Zwei runde 20 cm Springformen vorbereiten. Den Backofen auf 180° vorheizen.

Für den Teig die Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen bis sich der Zucker gelöst hat.

Dann nach und nach die Eier hinzugeben.

Das Mehl mit dem Backpulver versieben und unterheben.

Die Hälfte des Rührteigs auf beide Formen verteilen. In den Rest 2 EL Kakao und 2 EL Milch mischen und jeweils oben auf den hellen Teig geben.

Die Schattenmorellen darauf verteilen und bis fast nach unten drücken.

Den Teig 35-40 Minuten im Ofen backen und im Anschluss auskühlen lassen.

Für die Buttercreme zuerst die Butter schaumig rühren, dann esslöffelweise den Pudding darunter rühren. Ist die Creme sehr weich, etwas kühl stellen.

 

Zusammen setzen

Einen der abgekühlten Böden in einen Tortenring legen und die Hälfte der Buttercreme darauf verstreichen.

Darauf nun eine Schicht Ganache (ggf ganz leicht erwärmen, damit sie nicht zu fest ist) geben.

Nun die übrige Buttercreme auf der Schokoschicht verstreichen und den zweiten Boden umgekehrt aufsetzen (mit der glatten Seite nach oben).

Etwas andrücken und zusammen mit dem Ring im Kühlschrank fest werden lassen.

Aus dem Ring lösen und mit der restlichen Ganache einstreichen.

 

Ich habe meine Torte violett eingedeckt. Das ist die Farbe des Jahres 2018 und ich mag sie, neben rosa, wirklich sehr.

Danach habe ich die Torte noch mit einem schokoladigen Drip versehen.

 

 

Die Deko bestand unter anderem aus frischen Kirschen und selbst gebackenen Keksen.

 

 

Die Cookies habe ich nach diesem Rezept gebacken und mit Ganache gefüllt. Lecker!

Eine gute Kirschenzeit ♥ !

 

 

Liebe Grüße

Ella

Rezept für Kapselbiskuit / Rezept für Bisquit-Rolle

Ein Klassiker und immer wieder ein Genuss!

Wer kennt sie nicht die

Biskuit-Rolle

 

 

 

Sie schmeckt leicht und frisch und kann beliebig gefüllt werden.

Traditionell mit Zitronen- oder Erdbeersahne, geht aber genauso gut mit Kokos- oder Nutella-Creme oder Schokosahne oder oder…..

Ich teile sie aber auch mit euch, da der Kaspelbisquit wichtig sein kann im Bereich Motivtorten.

 

 

Immer, wenn man eine Motivtorte mit Sahne, Quark, Joghurt, Frischkäse oder frischem Früchten füllen möchte, ist es unabdingbar ihn zu isolieren. Der Fondant darf nicht in Berührung mit Feuchtigkeit z.B. aus Milchprodukte kommen. Er würde sich sonst auflösen.

Deswegen ist eine Ummantelung aus Kuchen genau das Richtige. Dazu gibt es verschiedene Methoden. Das Isolieren mit Bisquit ist eine davon.

Er eignet sich gut, denn er ist schön weicht und bricht deshalb nicht so leicht.

Und nun zum Rezept.

 

Rezept für Bisquit-Rolle / Kapselbiskuit

Zutaten für ein Ofenblech

4 Eier

65 g Zucker

1 Prise Salz

nach Belieben Vanille oder Zitronenschale, Orangenschale

40 g Speisestärke

55 g Mehl

 

Zubereitung

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und ein frisches Küchentuch bereit legen.

Den Backofen auf 160° Umluft oder 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.

  • Die Eier in Eigelb und Eiweiß trennen.
  • Das Eiweiß mit einer Prise Salz fast steif schlagen.
  • 40 g Zucker und Vanillezucker dazu geben und weiter schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat.
  • Dann werden die Eigelbe mit dem restlichen Zucker hell aufgeschlagen.
  • Die Eigelbmasse wird nun auf den Eischnee gegeben, dann langsam und vorsichtig vermengt.
  • Anschließend wird das Mehl, Backpulver und Stärke vermischt und versiebt.
  • Dann die Mischung auf die Eiermasse geben und vorsichtig unterheben.

Den Teig gleichmäßig auf´s Blech geben und ca. 10 bis 12 min backen. Er sollte nicht zu dunkel werden.

Den Teig unbedingt direkt nach dem Backen kopfüber auf das Küchentuch* legen und sofort das Backpapier abziehen. *) Meine Oma hat das Küchentuch immer noch vorher dünn mit Zucker bestreut 😉

Soll er für eine Biskuitrolle verwendet werden, den Boden gleich mit dem Tuch aufrollen und so auskühlen lassen.

Danach vorsichtig entrollen und nach Belieben füllen und wieder zusammenrollen.

 

Wie es funktioniert mit dem Isolieren von flüssigkeitshaltigen Füllungen bei Motivtorten, folgt bald in einem gesonderten Beitrag.

Liebe Grüße

Ella

 

 

 

 

 

Kursangebot – Tortenkurs im Saarland

Für die Tortenkurse im Saarland gibt es zwei neue Termine im Juni:

Basis-Tortenkurs in Saarbrücken

Samstag 09.06.2018 10.00 bis 16.00 h

und

Sonntag 10.06.2018 10.00 bis 16.00 h

 

 

 

Du bist Einsteiger in die bunte Welt der Motivtorten?

Dann ist dieser Grundlagenkurs für dich das Richtige!

In diesem Workshop werde ich euch in die Geheimnisse von attraktiven professionellen Motivtorten einweihen und grundlegende Dekorationstechniken vermitteln!

Ihr werdet einen schönen Tag mit anderen Torten-Interessierten verbringen und danach in der Lage sein zu Hause all eure Tortenträume umzusetzen…

 

 

 

Programm:

  • Welche Kuchen eignen sich für eine Fondanttorte?
  • Welche Masse nehme ich für was?
  • Wie kann ich eine Sahnetorte fonanttauglich machen?
  • Welche Materialien und Werkzeuge brauche ich?
  • Schneiden und Vorbereiten eines Kuchen
  • Herstellung und Verarbeitung von Ganache und Butercreme
  • Färben und Ausrollen des Fondants
  • Fachgerechtes Eindecken der Torte mit Fondant
  • Herstellung von Lebensmittelkleber
  • Herstellung und Färben von einfacher Zuckerdekoration aus Blütenpaste und Modellierfondant
  • Arbeiten mit Silikonformen
  • Tipps und Tricks

 

 

 

Am Ende des Kurses wird jeder eine schöne und individuelle Motivtorte mit nach Hause nehmen.

Die Kursgebühren betragen 75,00 €, enthalten sind alle Verbrauchsmaterialien, sowie Getränke und Snacks.

 

Bitte zum Kurs mitbringen:

  • Freude am Tun
  • einen runden Kuchen aus Sandmasse (Rührteig) Ø 26 oder 24 cm
  • Schürze (falls vorhanden)
  • einen persönlichen Snack für ein kurzes Mittagspäuschen

 

 

Wollt ihr euch anmelden oder habt ihr Fragen? Dann könnt ihr das gerne hier tun: >>KLICK<<

 

 

 

Ich freue mich auf euch!

Liebe Grüße

Ella

 

Whisky-Ganache Rezept – Anleitung

Es haben so viele danach gefragt…

Es passt nicht ganz in diese Jahreszeit; vielleicht noch zum Vatertag ; )

Doch auch der ist schon vorbei und der Sommer hoffentlich bald im Anmarsch. Wenigsten hat das Warten auf das Rezept jetzt ein Ende.  Denn hier ist es, das

 

Rezept für Whiskey-Ganache

 

 

 

Ich habe die Whiskyganache hier für einen Drip-Cake verwendet. Mit Mini-Whisky-Fläschchen und anderen Nascherei auch äußerlich attraktiv.

 

 

 

 

Die angegebene Menge reicht aus, um eine Torte mit 20 cm Durchmesser zweimal zu füllen und üppig einzustreichen.

 

 

 

Zutaten

  • 250 g Sahne
  • 1 TL Instant – Espressopulver
  • 170 g Butter
  • 500 g dunkle Schokolade (z.B. Herbe Sahne)
  • 100 ml Whisky

 

Zubereitung

Die Schokolade in Stücke brechen.

Die Sahne kurz aufkochen lassen.

Dann die Butter darin schmelzen lassen.

Weiter erhitzen.

Nun vom Herd nehmen und die Schokolade hinzufügen.

Etwas warten bis die Schokolade angeschmolzen ist.

Gut durchrühren (Schneebesen) bis ihr eine  homogen Mischung habt.

Zum Schluss 100 ml Whisky einrühren.

Erkalten lassen und mindestens 4 Stunden kühlen.

Die Creme auf Zimmertemperatur kommen lassen und schaumig aufschlagen.

 

 

 

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Grüße

Ella

Nur kurz zur Info : )

Hallo ihr Lieben,

nur kurz zur Info:

Der Kurs am 12.05.2018 findet, wie geplant statt.

 

 

 

Hier die kurze zusammengefasste Kurs-Info:

Der Grundlagen-Workshop am Samstag den 12.05.2018 beginnt um 10.00 h und endet ca.16.00 h.

 

Veranstaltungsort ist:

Hauptstr.18

67715 Geiselberg

Am besten parkt man auf dem Parkplatz der Kirche (die ist, wenn man über die B 270 kommt, links ziemlich am Dorfeingang direkt nach einer Linkskurve), dann braucht ihr nur noch quer über die Straße zu gehen.

 

 

Bitte bringt einen runden Kuchen aus Sandmasse = Rührkuchen z.B. Schoko, Zitrone, Nuss, Marmorkuchen* …und einen persönlichen Snack (Brötchen o.ä.) für eine kurze Mittagspause mit.  Getränke stehen bei mir bereit.

* Wenn ihr keine Idee habt, könnt ihr gerne diesen nehmen: http://frau-paulus-tortendrang.de/?p=344 Erhöht ihr das Rezept auf 6 Eier (alle Zutaten hochrechnen), wird er schön hoch!

 

Habt ihr einen Gutschein, bringt diesen bitte mit.

 

Ich freue mich ♥

Ella

 

 

Nachtrag: Hier eine paar Impressionen aus dem Tortenkurs in Geiselberg 🙂

Schön war´s.

Eine tolle Truppe, sehr schöne Ergebnisse!

 

 

Babyschuhe aus Fondant ♥ Tutorial Babyschuhe aus Zucker für Mädchen

Das wollte ich euch schon länger zeigen…

Nun extra für das liebe Blümchen 😉

Tutorial Babyschuhe aus Fondant 

für

Mädchen

 

 

 

Die habe ich schon sooo oft gemacht. Ich finde sie immer noch richtig süß!

 

 

 

 

Sie passen ganz prima auf Tauftorten oder Babyshower-Torten.

 

 

 

 

 

Hier ist nun das Schnittmuster dazu…

 

 

 

 

Und so wird es gemacht..

 

Tutorial Tortendekoration Babyschuh aus Fondant

Ihr braucht dazu Modellierfondant in der gewünschten Farbe. Am besten die Vorlage in der entsprechenden Größe ausdrucken und auf Butterbrotpapier übertragen (abpausen). Dann ausschneiden.

 

Für die Sohle den Modellierfondant etwas dicker ausrollen, ca. 1/2 cm. Das Sohlenschnittmuster auflegen und mit einem scharfen Messerchen oder Skalpell ausschneiden und etwas antrocknen lassen.

 

♥ Für die Fersenkappe und die Schuhspitze den Modellierfondant etwas dünner ausrollen, ca. 2-3 mm. Dann beide Teile ausschneiden.

 

♥ In die unterer Lasche der Fersenkappe mit einer Tülle oder einem Strohhalm zwei Löcher stanzen. Da kommen später die Schnürsenkel rein. Auch hier schadet es nicht die beiden Teile etwas antrocknen zu lassen. Immer wieder mal wenden, bis es sich etwa anfühlt, wie Leder. Aber Vorsicht: Es muss noch gut biegbar sein!

 

♥ Nun wird an der Sohle entlang außen dünn Zuckerkleber aufgetragen.

 

♥ Dann wird zuerst die Fersenkappe mittig am schmaleren Teil der Sohle angebracht; ggf etwas stützen, damit sie nicht nach innen klappt.

 

Dann die Schuhspitze ankleben. Hier kann man innen ein bisschen auspolsten, z.B. mit Küchenkrepp, damit der Schuh vorne nicht einsackt.

 

Jetzt noch Schnürsenkel durch die Löcher ziehen und fertig : )

 

 

 

Wenn ihr die Schuhspitze auch mit einem so schönen Muster prägen wollt, könnt ihr dieses Set von FMM benutzen. Da spart ihr auch gleich das Ausschneiden 😉

 

 

Viel Spaß beim Nachmachen, nicht nur dem Blümchen ; )

Liebe Grüße

Ella

 

 

 

Kursangebot Tortendekoration: Figuren aus Zucker

Kursangebot Tortendekoration 

Figuren-Workshop

Samstag 24.03.2018

9.30 h bis 17.00 h

in Geiselberg

(bei Kaiserslautern, Landstuhl, Pirmasens)

 

 

Du willst lernen wie man menschliche Figuren modelliert?
Dann ist das der richtige Kurs für dich!
 
In diesem Kurs lernt ihr, wie ihr eine Dame und einen Herren aus Modellierfondant fertigt und individuell einkleiden könnt. Dabei habt ihr bei Farbe und Art der Kleidung frei Wahl. So kann es auch gerne ein weißes Hochzeitskleid sein.
 
Dieser Kurs eignet sich auch für Anfänger, wobei Grundkenntnisse nicht von Nachteil sind 😉 …

Programm:

Grundregeln zum Arbeiten mit Modellierfondant
Grundregeln zum Arbeiten mit Blütenpaste
Grundsätze beim Aufbau von Figuren
Beachtung der Proportionen
Verschiedene Körperhaltungen
Wie geht Kleidung?
Wie mache ich Augen, Haare, Details
 
Am Ende des Kurses wird jeder ein Pärchen schöner individueller Figuren mit nach Hause nehmen.
 
Der Kurs geht von 09.30 bis 17.00 Uhr. Die Kursgebühren betragen 85,00 €, enthalten sind alle Verbrauchsmaterialien, sowie Getränke, Snacks und Anleitung.
 
Bitte zum Kurs mitbringen:
Freude am Tun
ein Schürze (falls vorhanden)
eine Schachtel, um deine Figuren nach Hause zu transportieren
einen persönlichen Snack für ein kurzes Mittagspäuschen.
.
.
.
.
Falls ihr Fragen habt oder euch anmelden wollt, könnt ihr das gerne hier tun.
.
.
.
.
Ich freue mich auf euch!
Ella

Nachtrag: Der Kurs ist nun ausgebucht!

Einhorntorte – Tutorial / Anleitung Einhorn

Heute möchte ich euch meine

Einhorntorte

zeigen…

 

 

 

Eine hübsche Einhorn-Torte hat sich Celine gewünscht ♥

 

 

Und da Celine  die Farbe „Lila“ so gerne mag, habe ich die Torte ganz in Lila-Tönen gehalten.

 

 

Neben den Wölkchen (So mache ich die immer >>KLICK<<), gab es noch einen Regenbogen (>>KLICK<<) und viele goldene Sternchen.

 

 

Beim Torteln hat mich dann meine romantische Ader überrumpelt und ich wollte noch unbedingt eine Art Sternenregen am Regenbogen ..

Was eine Fummelei! Ich habe jeweils zwei kleine Sternchen mit Lebensmittelkleber von hinten und von vorne an ein Stückchen Garn geklebt und am Regenbogen befestigt. Letztlich sind es nur drei Schnüre geworden. Doch ich mag es trotzdem sehr.

 

 

Das Einhorn selbst ist aus weißem Modellierfondant. Ich habe es ähnlich wie Rainbow-Dash aus „mein kleines Pony“ gefertigt. Natürlich zusätzlich mit einem kleinen goldenen Horn 😉

Die Anleitung dazu findet ihr hier >>KLICK<<

 

 

 

Liebe Grüße und eine gute Zeit

Ella

Dschungel-Torte mit Anleitung für einen Löwen aus Fondant

Heute habe ich die

Anleitung für einen Löwen aus Fondant

für euch.

 

 

Diese Dschungel – Torte gab es zum ersten Geburtstag für den kleinen Emil <3

 

 

Neben dem Löwen war da noch ein Baby-Zebra und ein kleiner Elefant.

 

 

Da ich Wimpelketten so liebe, habe ich am Rand der Torte Girlanden mit Blättern und seinem Namen angebracht.

 

 

Einige Blätter habe ich aufgestellt, gewissermaßen als Bäumchen. Das lässt die Torte insgesamt plastischer wirken und das mag ich sehr.

 

 

 

Und hier kommt sie:

Anleitung für einen Löwen aus Fondant

Genauer gesagt aus Modellierfondant.

 

 

Viel Spaß beim Nachmachen und eine gute Woche!

Liebe Grüße

Ella

 

Motivtorte ♥ Welche Werkzeuge brauche ich? Spezielle Arbeitsunterlagen zum Arbeiten mit Modellierfondant und Blütenpaste

Ein neuer kleiner Beitrag zum Thema

Welche Werkzeuge / Materialien brauche ich?

Heute:  Spezielle Arbeitsunterlagen

 

 

 

Celboard und Schaumstoffpad

Dieses beiden Arbeitsunterlagen sind zum Fertigen von Blüten unerlässlich. Doch ich nutze sie auch allgemein gerne zum Modellieren.

 

 

Das Celboard

 

 

Das CelBoard ist eine spezielles Plastikbrettchen zum Fertigen von Blüten aus Blütenpaste. Es dient als Arbeitsunterlage zum Ausrollen der Blütenpaste und weist je nach Modell verschieden große und tiefe Rillen, sowie auch mehrer runde Vertiefungen auf. Die Rückseite ist glatt. Geliefert wird es mit einer rutschfesten Unterlage.

Ich besitze zwei verschiedene Größen. Das braucht man nicht unbedingt, doch mir war das kleine CelBoard einfach zu klein. Deshalb empfehle ich euch gleich ein etwas größeres Brettchen mit 5 Rillen zu kaufen

Wozu die Rillen? Beim Herstellen von gedrahteten Blüten wird die Blütenpaste beim Ausrollen in eine Einkerbungen gedrückt. So erhält man einen dickeren Steg, in den der Blumendraht eingeführt werden kann.

Der dazu optimal passende Ausrollstab hat eine Länge von ca. 22cm.

 

 

Das CelBoard ist sehr schön glatt und sollte es auch bleiben 😉 Deshalb besser nicht als Schneideunterlage benutzen. Die sich durchdrückenden Schnittelinien würden sich sonst später auf der Blütenpaste abzeichnen.

 

 

Das Schaumstoffpad

 

 

Mithilfe von Schaumstoffmatten können Blüten, Blätter und Rüschen ausgedünnt werden. Diese werden darauf mit einem Balltool bearbeitet.

 

 

Da die Matten luftdurchlässig sind, eignen sie sich auch sehr gut zum Trocknen von Modellierungen. Die Vertiefungen (Löcher) sind speziell für aus einem Kegel (Mexican Head) geformten Blüten. Ich benutze sie aber meist zum Aufstellen meiner Pinsel :).

 

 

 

 

Viel Spaß beim Torteln!

Liebe Grüße

Ella