Nussecken oder Nusseckenkekse Rezept vegan oder konventionell

Nussecken – nicht nur zur Weihnachten, das geht zu jeder Jahreszeit!

Leckere Nussecken, ein Rezept das sich auch hervorragend zur Resteverwertung eignet.

Alle Nüsse und Mandeln, die von der Weihnachtsbäckerei noch übrig sind, werden gemahlen und als köstlicher Belag auf den Mürbeteig gegeben.

Dabei könnt ihr selbst entscheiden wie viel Biss das Gebäck haben soll. Ihr könnt die Nüsse feiner oder gröber hacken, ganz nach Geschmack. Jedoch sollten ungefähr 50% der Schalenfrüchte fein gemahlen sein, sonst wird es zu krümelig.

Nussecken oder Nusseckenkekse Rezept vegan oder konventionell

Nussecken bestehen stets aus drei Komponenten: 

✰ unten der zarte Mürbeteig

✰ darüber eine fruchtige Schicht Gelee

✰ obenauf die karamellisierten Nüsse

Das brauchst du für die leckeren Nussecken

Für den Teig

130 g Butter

100 g Zucker

1 P. Vanillezucker

2 Eier

1 TL Backpulver

300 g    Mehl

Für den Teig vegan

100 g Zucker

200 g Kokosöl

300 g Mehl

Für den Belag

200 g Aprikosengelee

250 g Butter

200 g Zucker

2 P. Vanillezucker

4 EL Wasser

400 g Nüsse oder Mandeln

Für die vegane Variante die Butter durch Margarine ersetzen.

Für die Glasur

200 g  Zartbitter-Kuvertüre

So bereitest du die Nusseckenplätzchen zu

✰ Für den Mürbeteig alle Zutaten zügig verkneten und mindestens 30 Minuten abgedeckt kühl stellen.

✰ In der Zwischenzeit die Nüsse/Mandeln so fein mahlen, wie gewünscht.

✰ Anschließend die Butter, den Zucker und Vanillezucker in einem Topf schmelzen bis der Zucker sich löst.

✰ Dann die Nüsse und das Wasser dazu geben. 

✰ Nun den Backofen auf 150° Umluft vorheizen.

✰ Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech ausrollen.

✰ Danach die Marmelade gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

✰ Zum Schluss die Nuss-Masse darüber streichen.

Dann ab damit in den Ofen und ungefähr 25 bis 30 Minuten backen.

 ✰ Nach dem Backen etwas abkühlen lassen.

✰ Jetzt die Teigplatte zunächst in Vierecke schneiden. Schließlich jedes Viereck diagonal durchschneiden, so dass jeweils zwei Dreiecke entstehen.

Nussecken oder Nusseckenkekse Rezept vegan oder konventionell

Nachdem die Nussecken komplett ausgeküht sind, wird die Kuvertüre im Wasserbad erwärmt. Eigentlich werden nun die beiden gegenüber liegenden Ecken eingetaucht. Ich habe nach einer Weile leider etwas die Geduld verloren und infolge dessen die Schokolade wild darüber gespritzt. Das geht aber auch ;)

Meine Nussecken habe ich sehr klein gemacht. Sie sollten mit auf den Plätzchenteller. Damit es gut zu den anderen Keksen passt hatten die Quadrate nur circa 5 cm.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und eine schöne (Vor-) Weihnachtszeit!

Liebe Grüße

Ella

Marmorkuchen immer lecker! Hier jetzt ein Rezept für einen veganen Marmorkuchen.

Marmorkuchen Rezept vegan

So ein Marmorkuchen ist ja ein echter Klassiker und immer gerne gesehen.

Üblicherweise wird er ja in einer Kranzform gebacken. Das ist dieses Zusatzteil (Rohrboden), welches ihr meist bei eurer Springform dabei habt.

Besonders schön jedoch finde den Marmorkuchen in Form eines Gugelhupfes. Das hat so etwas nostalgisches, hach… und macht sich richtig gut auf jeder Kaffeetafel.

Diesen habe ich zum Geburtstag meiner Tochter gebacken. Das besondere daran ist, dass es ein veganer Marmorkuchen ist.

Einerseits schlicht, andererseits hübsch gemacht mit einem Drip aus Schokolade und (ich hatte nichts anderes mehr da) Studentenfutter.

Zusätzlich kam in den dunklen Teig noch etwas gehackte Blockschokolade. Die ist von Hause aus vegan :). Damit bekam der Marmorkuchen nochmal einen zusätzlichen Kick.

Grundsätzlich ist der Marmorkuchen ein Rührkuchen.

Zwei Drittel des Teiges bleibt dabei hell und kommt auf den Boden der Backform. Dann wird das restlich Drittel mit Kakao und etwas Flüssigkeit vermischt und auf den hellen Teig gegeben.

Dann wird mit einer Gabel vorsichtig durch den Teig gewirbelt. So vermischt sich Hell und Dunkel zu einem an Marmor erinnernden Muster.

Vegan Marmorkuchen rezept

Marmorkuchen saftig und locker. Ein veganes Rezept:

Das brauchst du für den leckeren veganen Marmorkuchen

Für den Teig

400 g Mehl

1 P. Backpulver

60 g Speisestärke

1 Prise Salz

180 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

80 ml Orangensaft

80 ml geschmacksneutrales Öl

280 ml Mineralwasser

Für den dunklen Teig zusätzlich:

4 EL Backkakao

4 EL Mineralwasser oder Pflanzenmilch

Für den Drip

100 ml Hafercuisine oder andere andere Pflanzencreme

100 ml gehackt Blockschokolade

So bereitest du den feinen veganen Marmorkuchen zu

Das Backen

Eine Gugelhupf-Form vorbereiten.

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver und der Stärke versieben.

Alle trockenen Zutaten miteinander in einer Rührschüssel vermischen.

Und ihr ahnt es schon, alle flüssigen Zutaten in einer extra Schüssel kurz verrühren.

Nun direkt die Flüssigkeit in die Rührschüssel zu den trocknen Zutaten geben und nur ganz kurz unterrühren. Nur so lange rühren, dass eben alles miteinander vermischt ist.

Gut zweidrittel des Teiges nun in die Form füllen.

Den restlichen Teig mit Kakao und der extra Füssigkeit verrühren und auf den hellen Teig gießen.

Jetzt noch vorsichtig mit einer Gabel in Spiralen ein Marmormuster einrühren.

Die Backzeit beträgt je nach Form ungefähr 40-45 Minuten.

Am besten macht ihr auch hier eine Stäbchenprobe, um sicherzustellen, dass der Marmorkuchen durch ist.

Nun den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Der Drip

Für den Drip kocht ihr die Pflanzencreme auf.

Nun den Topf vom Herd nehmen und die Schoki hinzu fügen.

Danach gut durchrühren, bis sich eine homogene Creme gebildet hat.

Solange abkühlen lassen, das die Masse gerade eben noch flüssig ist.

Dann den Drip mit einem Löffel auf den Kuchen auftragen.

Zum Schluss die Streudeko – ich habe Studentenfutter genommen – auf die feucht Glasur geben.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und eine Gute Zeit!

Liebe Grüße

Ella

Continue reading →

Rezept: Vegane Zitronen Cupcakes backen

Heute ein Rezept für

Vegane Zitronen-Muffins

oder

Zitronen-Cupcakes

Nachdem ich wirklich viele vegane Rezepte für Muffins und Cupcakes ausprobiert habe und oft von den Ergebnissen wenig überzeugt war, hat mich dieses  begeistert.

Diese Cupcakes gehen schön auf und sind locker und saftig.

Das Rezept kommt ohne Ersatzprodukte, wie Eiersatz, aus und ist somit mit „normalen“ Zutaten, die man in jeden Lebensmittelgeschäft bekommt, schnell gemacht.

Zitronencupcakes vegan

Rezept für 12 vegane Zitronen- Cupcakes

Das brauchst du für die veganen Muffins

Zutaten für den Teig

225 g Dinkel- oder Weizernmehl

12 g Backpulver

150 g Zucker

1 Bio-Zitrone

95 ml Soja-Reis- oder Hafer Drink Natur

95 g Soja-Joghurt

90 ml Öl z.B. Sonnenblumenöl

Für das vegane Topping

75 g Hafer-Cuisine oder vegane Sahne

50 g vegane weiße Schokolade

50 g gesiebter Puderzucker mit

200 g weiche Veggi- Butter oder Margarine

optional abgeriebene Zitronenschale nach Belieben

So bereitest du die veganen Zitronen-Cupcakes zu

Die Zitronen-Muffins

Den Backofen vorheizen auf 180 Grad Umluft

Zuerst die Zitrone heiß abwaschen und abtrochnen

Dann die Schale abraspeln und auspressen.

Nun erst einmal alle trockenen Zutaten (also Mehl, Backpulver, Zucker, Zitronenabrieb) in einer Schüssel gut mischen.

Dann in einer zweiten Schüssel Reis-Drink, Joghurt, Öl und den Saft der Zitrone verrühren.

Jetzt beide Komponenten miteinander flott zu einem glatten Teig verrühren.

Schließlich in Muffinförmchen füllen und direkt ca. 20 Minuten backen.

Das vegane Cupcake-Topping

Zuerst die vegane Hafer-Cuisine oder vegane Sahne aufkochen. Dann vom Herd nehmen.

Dann die gehackte vegane weiße Schokolade hinein geben.

Zunächst ein paar Minuten warten. Solange bis die Schoki leicht angeschmolzen ist.

Nun die Masse gut mit einem Schneebesen verrühren (nicht aufschlagen) und abkühlen lassen.

Den gesiebten Puderzucker mit der zimmerwarmen Veggi- Butter in der Maschine ca. 10 Minuten aufschlagen bis die Masse ganz hell und fluffig ist.

Zum Schluss die abgekühlte Schokolade dazu und nochmals 5 Minuten aufschlagen.

Nach Belieben die Cupcakes spritzen. Das muss sofort geschehen, ehe die Masse zu fest wird.

Backfee Tortendrang Motivtorten Zubehör Tortendekorationen Tortendeko Kurse Cakeart Workshop Kaiserslautern Landstuhl Pirmasens Tortendekorationskurs Tortendekokurs HP

Alternativ kann das Topping auch mit einem Spatel aufgestrichen und mit Fondantauflegern verziert werden.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und eine gute Zeit!

Liebe Grüße

Ella

Vielleicht auch interessant?