Marmorkuchen immer lecker! Hier jetzt ein Rezept für einen veganen Marmorkuchen.

Marmorkuchen Rezept vegan

So ein Marmorkuchen ist ja ein echter Klassiker und immer gerne gesehen.

Üblicherweise wird er ja in einer Kranzform gebacken. Das ist dieses Zusatzteil (Rohrboden), welches ihr meist bei eurer Springform dabei habt.

Besonders schön jedoch finde den Marmorkuchen in Form eines Gugelhupfes. Das hat so etwas nostalgisches, hach… und macht sich richtig gut auf jeder Kaffeetafel.

Diesen habe ich zum Geburtstag meiner Tochter gebacken. Das besondere daran ist, dass es ein veganer Marmorkuchen ist.

Einerseits schlicht, andererseits hübsch gemacht mit einem Drip aus Schokolade und (ich hatte nichts anderes mehr da) Studentenfutter.

Zusätzlich kam in den dunklen Teig noch etwas gehackte Blockschokolade. Die ist von Hause aus vegan :). Damit bekam der Marmorkuchen nochmal einen zusätzlichen Kick.

Grundsätzlich ist der Marmorkuchen ein Rührkuchen.

Zwei Drittel des Teiges bleibt dabei hell und kommt auf den Boden der Backform. Dann wird das restlich Drittel mit Kakao und etwas Flüssigkeit vermischt und auf den hellen Teig gegeben.

Dann wird mit einer Gabel vorsichtig durch den Teig gewirbelt. So vermischt sich Hell und Dunkel zu einem an Marmor erinnernden Muster.

Vegan Marmorkuchen rezept

Marmorkuchen saftig und locker. Ein veganes Rezept:

Das brauchst du für den leckeren veganen Marmorkuchen

Für den Teig

400 g Mehl

1 P. Backpulver

60 g Speisestärke

1 Prise Salz

180 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

80 ml Orangensaft

80 ml geschmacksneutrales Öl

280 ml Mineralwasser

Für den dunklen Teig zusätzlich:

4 EL Backkakao

4 EL Mineralwasser oder Pflanzenmilch

Für den Drip

100 ml Hafercuisine oder andere andere Pflanzencreme

100 ml gehackt Blockschokolade

So bereitest du den feinen veganen Marmorkuchen zu

Das Backen

Eine Gugelhupf-Form vorbereiten.

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver und der Stärke versieben.

Alle trockenen Zutaten miteinander in einer Rührschüssel vermischen.

Und ihr ahnt es schon, alle flüssigen Zutaten in einer extra Schüssel kurz verrühren.

Nun direkt die Flüssigkeit in die Rührschüssel zu den trocknen Zutaten geben und nur ganz kurz unterrühren. Nur so lange rühren, dass eben alles miteinander vermischt ist.

Gut zweidrittel des Teiges nun in die Form füllen.

Den restlichen Teig mit Kakao und der extra Füssigkeit verrühren und auf den hellen Teig gießen.

Jetzt noch vorsichtig mit einer Gabel in Spiralen ein Marmormuster einrühren.

Die Backzeit beträgt je nach Form ungefähr 40-45 Minuten.

Am besten macht ihr auch hier eine Stäbchenprobe, um sicherzustellen, dass der Marmorkuchen durch ist.

Nun den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Der Drip

Für den Drip kocht ihr die Pflanzencreme auf.

Nun den Topf vom Herd nehmen und die Schoki hinzu fügen.

Danach gut durchrühren, bis sich eine homogene Creme gebildet hat.

Solange abkühlen lassen, das die Masse gerade eben noch flüssig ist.

Dann den Drip mit einem Löffel auf den Kuchen auftragen.

Zum Schluss die Streudeko – ich habe Studentenfutter genommen – auf die feucht Glasur geben.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und eine Gute Zeit!

Liebe Grüße

Ella

Continue reading →

Rezept Eierlikörkuchen – Leckerer Rührkuchen

Eierlikör Rührkuchen Rezept Eierlikörboden

Eierlikörkuchen – ein saftiger Rührkuchen nicht nur für Motivtorten!

Ich liebe Eierlikör ;) Doch nicht nur deshalb kann ich dieses Rezept wärmstens empfehlen.

Der Kuchen schmeckt wirklich sehr lecker. Er ist schön saftig und bleibt lange frisch.

Daneben finde ich es auch sehr angenehm, dass er sich ohne viel Gekrümel, gut in Böden schneiden lässt. Dazu am besten am Vortag backen. Nach dieser Ruhezeit klappt es dann richtig gut.

Eierlikör Kuchen Rezept Motivtorte

Am besten schmeckt uns der Kuchen, wenn er mit leichten, frischen und fruchtigen Füllungen daher kommt, wie z.B. ein Erdbeer-Frischkäse-Frosting mit weißer Schokolade oder diese Heidelbeer-Quark-Füllung

Rezept für Eierlikörkuchen – Leckerer Rührkuchen

Teig für eine 26 cm große Springform

6 Eier

1 P. Backpulver

250 g Mehl

2 P. Vanillezucker

250 g Puderzucker

125 ml neutrales Öl

250 ml Eierlikör

So bereitest du den Eierlikör-Rührteig zu

✰ Den Backofen auf 160° Oberhitze / Unterhitze
vorheizen.

✰ Zuerst die Eier mit dem Puder- und Vanillezucker hell schaumig aufschlagen. Dann abwechselnd das Öl, den Eierlikör und das mit Backpulver vermischte Mehl einrühren.

✰ Dann den Eierlikör mit dem Öl mischen.

✰ Das Mehl mit dem Backpulver versieben. 

✰ Nun auf beiden Gemische nach und nach in die Eier-Zucker-Masse einrühren.

✰ Den Teig in die vorbereitete Springform geben.

✰ Im vorgeheizten Backofen 70 bis 80 Minuten backen.

✰ Auf jeden Fall eine Stäbchenprobe machen.

✰ Nach dem Ausformen am besten über Nacht ablagern lassen.

✰ Am nächsten Tag in einzelne Böden schneiden und nach Belieben füllen.

Soll das Törtchen eine Motivtorte werden, solltet ihr sie isolieren und mit Ganache einstreichen.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Backen und eine gute Zeit!

Liebe Grüße

Ella

Rezept für Schokotorte vegan

Eine Schokotorte kann auch „in Vegan“ extrem lecker sein!

Diese Torte besteht zum einen aus einem schokoladigen Boden, darüber eine leckere Schicht veganer Schokopudding.

Das Schöne daran, das Rezept ist einfach und schnell gemacht. Du kannst den Kuchen mit herkömmlichen Zutaten, die in jedem Lebensmittelgeschäft zu bekommen sind, zusammenrühren und brauchst keine veganen Ersatzprodukte.

Rezept für vegane Schokoladentorte

Das brauchst für den leckeren Schokoboden


150 g Blockschokolade

250 ml Öl 2

500 ml Schokoladen-Pflanzenmilch

500 g Mehl

400 g Zucker

2 P. Backpulver

30g Kakaopulver

So bereitest du die Nutellabuttercreme zu

✰ Eine Springform vorbereitenen 

✰ Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

✰ Die Blockschoklade hacken und in eine Topf in dem Öl vorsichtig schmelzen; etwas abkühlen lassen.

✰ In der Zwischenzeit das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao in eine Schüssel sieben.

✰ Jetzt die Pflanzenmilch und die geschmolzene Schokoladencreme sorgfältig unterrühren.

✰ Nun in die Form geben und ab damit in den Ofen.

✰ Bei 180 Grad Umluft für ca. 50 Minuten backen -> Stäbchenprobe

✰ Den Kuchen abkühlen lassen und nach Belieben füllen oder mit einer veganen Puddingschicht obenauf genießen.

Ich wünsche ich euch viel Spaß beim Torteln und eine gute Zeit!

Liebe Grüße

Ella


Ein mögliche Füllung:
Rezept vegane Ganache

Wunderkuchen Rezept für Motivtorten

 

Eine schönes Basisrezept nicht nur für Motivtorten

(*aus dem Forum Tortentalk)

Wunderkuchen

Variantenreich und schnell gebacken ergibt dieses Rezept einen leichten lockeren Rührkuchen. Besonders locker wird er bei der Verwendung von Buttermilch als Flüssigkeit.

Hochgerechnet auf 6 Eier, wird er richtig schön hoch.

WunderkuchenRezept

Rezept drucken
Wunderkuchen Rezept
Ein seeehr wandelbares und leckeres Rezept für Motivtorten (*in Anlehnung an das Rezept aus dem Forum Tortentalk) Ich habe es leicht angepasst ;) Es ist schnell gebacken und ergibt einen leichten lockeren doch ausreichend festen Rührkuchen. Dieses Grundrezept ist für einen recht hohen Kuchen von ø 22 cm. Verwendest du es für eine Springform hat der Kuchen nur eine Höhe von ca. 5 cm, deshalb lieber auf 6 Eier umrechen. So wird es richtig schön hoch. Also perfekt für eine Motivtorte.
Tortenrezept motivtorte
Portionen
Kuchen von 22 cm
Zutaten
Portionen
Kuchen von 22 cm
Zutaten
Tortenrezept motivtorte
Anleitungen
  1. Die Eier zusammen mit dem Zucker und etwas Salz schaumig aufschlagen bis ihr eine lockere, helle und fluffige Masse habt. Das dauert ca. 10 Minuten.
  2. Die Flüssigkeit und das Öl mischen und zügig zur Eiermasse gießen und auf langsamer Stufe weiter rühren.
  3. Mehl und Backpulver vermischen und sieben.
  4. Dieses dann flott unter die Masse heben (an dieser Stelle nicht mehr so lange rühren, sonst macht ihr euren lockeren Teig wieder platt;) )
  5. Den Teig in eine gefettete oder eine mit Backpapier ausgelegt Form füllen und bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 50 min backen (Stäbchenprobe)
Rezept Hinweise

Variationen:

♥ Statt der Milch, Buttermilch oder Saft, dann wird´s fruchtig, oder Kaffee bzw. Espresso für eine Mocca-Note

♥ Für einen Schokogeschmack 3 EL ( Back!-) Kakao zum Mehl geben (und einen Esslöffel Milch zusätzlich)

♥ Ebenso kann man die Flüssigkeit durch einen cremigen Likör ersetzen Eierlikör, Baileys..

♥ Weiterhin können 50–100 g des Mehls durch andere trockene Zutaten ersetzt werden, wie z.B. gemahlene Nüsse, Kokosraspeln, Mohn...

♥ Weitere Variationen sind durch Zugabe von Orangen- oder Zitronenschale oder Aromapasten z.B. Vanillepaste möglich. 

Wichtig: Je nach Süße der verwendeten Flüssigkeit die Zuckermenge entsprechend anpassen. Ich verwende z.B. gerne Buttermilch und gebe deshalb noch ein Päckchen Vanillezucker hinzu.

Hier nochmal das Rezept in 1,5 facher Menge

Das passt bei mir genau für eine Springform von ø 26 cm und wird schön hoch.

6 Eier

300 g Zucker

300 ml Milch

225 ml Öl

450 g Mehl

1,5  P. Backpulver

Den Teig in eine gefettete oder eine mit Backpapier ausgelegt * Form füllen und bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 75 min backen (Stäbchenprobe).

* Bitte stellt das Backpapier nicht einfach am Rand auf, sonst kippt es beim Backen in den Teig. Das ergibt dann einen sehr unschönen Rand.

Viel Spaß beim Torteln!

Ella