Zitronige Minigugel

Nachdem ich schon länger nichts mehr von mir hab´hören lassen, gibt es heute wieder ein Rezept von mir:

Zitronen-Minigugelhupfe

 

 

Ich mag ja so kleine Sachen unheimlich gerne und Gugelhupfe sowieso….

Zum Besuch einer Freundin, die dann auch zugleich Testperson und Handmodell sein musste, wurden diese kleinen Dinger gebacken und vertilgt.

 

 

Besonders interessiert daran, hat mich die Idee, die Glasur aus weißer Schokolade und Mohn nicht darüber zu gießen, sondern…..

Guckst du weiter unten beim Rezept 😉

 

 

Und so habe ich sie gemacht:

 

Rezept für Zitronen-Mini-Gugel

Für 18 Mini-Gugelhupfe

 

Zutaten

 

1 Zitrone

35 g Butter

50 g Zucker

1/2 P. VanilleZucker

1 Ei

75 ml Kefir

75 g Mehl

1 Msp. Natron

1 Msp. Backpulver

1 Pr. Salz

 

1/2 Tafel (50 g) weiße Schokolade

1 Teelöffel Rapsöl

1 Esslöffel Mohn

 

Zubereitung

Backofen auf 180 ° C Ober- Unterhitze vorheizen. Mini-Gugelhupf-Form z.B. mit Backtrennspray einfetten.

Die Zitronen heiß waschen, die Schale abreiben, dann auspressen.

Die Butter mit Zucker hell- schaumig schlagen.

Das Ei unterrühren. 1 EL Zitronensaft,  Kefir und Zitronenschale dazugeben.

Das Mehl mit Natron und Backpulver versieben und flott unter den Teig heben.

 

 

Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und in die Form spritzen.
10-12 Minuten backen (Stäbchenprobe)
Dann komplett auskühlen lassen.

 

 

Für die Glasur die Schokolade mit Pflanzenöl über einem Wasserbad schmelzen und den Mohn einrühren.

Jeweils ca. einen Teelöffel der Glasur in die gesäuberte Mini-Gugl-Form geben und die Gugel hineindrücken. Dann geht es für ca. 30 Minuten zum Aushärten ins Gefrierfach.

Heraus kommen wunderbar schön glasierte Minigugel ♥ !

 

 

 

Viel Spaß beim Nachmachen und frohe Ostern!

Ella

 

 

Drip-Cake mit Oreo-Creme ♥ Rezept und Anleitung

Heute möchte ich euch gerne dieses imposante Exemplar zeigen:

Drip-Cake mit

Oreo-Creme und Kirschen

 

dripcake Anleitung Rezept Oreo-Creme

 

So einen wollte ich schon lange machen und endlich kam ich dazu.

Der Geburtstag von Herrn Tortendrang mit vielen Gästen war ein würdiger und geeigneter  Anlass.

Es stellte sich heraus, dass es eine ausgesprochen gute Wahl war. Ich hatte mir davon nicht zuviel versprochen, denn die Torte war ein wunderbar saftiger, fruchtiger und zugleich cremiger Genuss

 

 

 

Und so habe ich es gemacht

 

Die Böden

Ich habe mich für zwei unterschiedliche Böden entschieden:

  • Zum einen für meinen Lieblings-Schokokuchen >>KLICK<< .
  • Zum anderen für einen saftigen Schoko-Bisquit, damit das Ganze nicht zu schwer wird  >>KLICK<< .

Tipp:  Am Vortag die Böden backen, so lassen sie sich besser schneiden.

 

 

 

Die Füllungen

Die Füllung der Torte besteht aus drei Komponenten: Kirschfüllung, Oreo-Creme und Fruchtgelee.

 

♥ Kirschfüllung

Für die fruchtige Komponente habe ich Schattenmorellen etwas angedickt, also eine Art Kirsch-Pudding gekocht. Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Schattenmorellen abgießen (Saft auffangen) und sie über Nacht in Kirschwasser ziehen lassen. So wird das Ganze noch etwas spritziger : ) .

 

Zutaten

1 Glas Schattenmorellen

30 g Speisestärke

30 g Zucker

 

Zubereitung

Die Kischen in einem Sieb abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen.

Von Kirschsaft 5-6 EL abnehmen und mit der Stärke und dem Zucker verrühren.

Den restlichen Saft einmal aufkochen und die angerührte Stärke unter Rühren hineingießen.

Nochmals unter Rühren aufkochen lassen bis der Saft nicht mehr milchig ist.

Den Topf vom Herd nehmen und die Kirschen unterrühren.

Etwas abkühlen lassen.

 

 

 

 

♥ Oreocreme

 

Zutaten

2 P. Vanillepudding

100g Zucker

1 l Milch

500g Butter

1 Paket Oreos
! Soll die Creme fondanttauglich sein, die Milch auf 650 ml reduzieren !

 

Zubereitung

Ganz wichtig: Alle Zutaten müssen die gleiche Temperatur haben (Zimmertemperatur)!

Der Pudding: Am besten schon am Vortag aus dem Puddingpulver, dem Zucker und der Milch nach Packungsanleitung ( jedoch mit 100 g Zucker) einen Pudding zubereiten.
Ein Stück Frischhaltefolie direkt auf den heißen Pudding legen und erkalten lassen. Durch die Folie gibt es keine Haut.
Ich streiche den Pudding, wenn er fest ist, immer noch durch ein Haarsieb. So habe ich auch garantiert keine Klümpchen.
 
Die Oreo-Creme: Zunächst die Butter weiß-schaumig schlagen.
Anschließend im langsamen Gang löffelweise den Pudding dazugeben und alles gut verrühren.
Die Oreos in kleine Stücke hacken und unter die Buttercreme heben

 

 

 

Das Zusammensetzen

Die Kuchen in mehrere Böden schneiden und ggf tränken.

Die unteren beiden Böden habe ich mit einer Schicht Gelee zusammengesetzt.

Damit die Kirschen nicht am Rand herausquellen, habe ich auf den nächsten Boden zunächst einen Ring aus Oreo-Creme gegeben und dort in die Mitte vorsichtig die Kirschfüllung.

Danach die einzelnen Böden abwechselnd mit Gelee und einer dünnen Schicht Creme aufeinander stapeln.

Zum Schluss die Torte rundherum mit der Oreocreme einstreichen.

In die Kühlung geben und mindestens 1,5 Stunden fest werden lassen.

 

Dann die die Ganache vorbereiten.

 

 

 

Ganachecreme – Topping

 

Zutaten 

200 g Zartbitterschokolade
200 ml Sahne

Zubereitung
Die Schokolade in Stücke teilen.
Dann die Sahne aufkochen lassen und die Schokolade hineingeben. Nicht weiterkochen.
Einige Zeit warten bis sich die Kuvertüre aufgelöst hat und solange rühren bis eine homogene Masse entsteht.
Etwas abkühlen lassen.
Dann von der Mitte der Torte aus beginnend die abgekühlte Ganache gießen. Mit einer Palette vorsichtig zum Rand hin streichen, so dass sie etwas darüber hin läuft und sich einzelne kleine Rinnsale bilden.
Leicht anziehen lassen und zum Schluss z.B. mit Mikados, „mon cherie“ und Oreo ausgarnieren.

Viel Spaß beim Nachmachen und genießen!
Ella