EinhornTorte mit Anleitung und Rezept

Heute möchte ich euch meine rosarote

Einhorntorte

zeigen.

 

 

Die gab es zum Geburtstag meiner Tochter Janina.

Hier habe mal ganz bewusst auf einen Überzug aus Fondant verzichtet. Die schöne Farbe kommt von frischen Himbeeren. Naja, nicht ganz frisch; sondern aus der Tiefkühltruhe : )

Gebacken habe ich nach dem Wunderkuchenrezept. Weil es besonders schokoladig werden sollte, habe ich die Flüssigkeit durch Schokolade und Milch ersetzt.

 

Rezept für Schokokuchen nach dem Wunderkuchenrezept

ø 18 cm (Ich habe die Teigmenge auf zwei Form verteilt gebacken)

 

4 Eier

200 g Zucker

1 P. Vanillezucker

100 g  Zartbitterschokolade

100 ml Milch

200 ml Öl

300 g Mehl

1 Pck. Backpulver

3 EL Kakao

 

Die Eier zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und etwas Salz schaumig aufschlagen bis ihr eine lockere helle und fluffige Masse habt.

Die Flüssigkeit und das Öl mischen und zügig zur Eiermasse gießen und auf langsamer Stufe weiter rühren.

Mehl, Backpulver und Kakao vermischen und sieben; dann flott unter die Masse heben (an dieser Stelle nicht mehr so lange rühren, sonst macht ihr eurer lockeren Teig wieder platt;) )

Den Teig in eine gefettete oder eine mit Backpapier ausgelegt Form füllen und bei 180° ca. 40 min backen (Stäbchenprobe).

 

 

 

Als Füllung habe ich  ein Himbeer-Frosting gemacht und in eine Lage noch ganze gefrorene Himbeeren gelegt.

 

 

Rezept für Himbeer-Frosting

nach Claudia Keller

 

Zutaten 

• 300 g weiße Schokolade
• 300 g Frischkäse
• 300 g TK-Himbeeren
•   50 g Zucker
•   Saft einer Zitrone

 

Zubereitung

Die Himbeeren auftauen lassen.

Danach durch ein Sieb passieren, damit man später keine lästigen Kernchen in der Füllung hat.

Zucker und Zitronensaft unterrühren.

Die Schokolade langsam im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Den Frischkäse mit der abgekühlten, aber noch flüssigen Schokolade aufschlagen.

Dann das Himbeer-Mark nach und nach dazugeben.

Die Masse etwas abkühlen lassen.

 

Ich habe die Kuchen jeweils einmal durchgeschnitten, so dass ich insgesamt vier Böden hatte. Diese dann mit der Creme füllen und nach Belieben Himbeeren auf die Creme legen. Die Himbeeren aber nicht zu dicht an den Rand, damit später kein Saft austritt.

Dann wird das Törtchen rundherum eingestrichen und kommt zum fest werden in den Kühlschrank.

 

Die Dekorationselemente

 

 

Zuerst die Öhrchen aus Modellierfondant zurecht schneiden.

 

 

Dann kleinere Dreiecke ausschneiden und aufeinander kleben. Dabei einen Zahnstocher zwischen die beiden Lagen einlegen. Die Seiten etwas nach vorne formen und zum Trocknen aufstellen.

 

 

Als Basis für das Horn habe ich eine Eistüte genommen. Da herum einen Strang Fondant winden und das Horn mithilfe eines Schaschlikspießes auf der Torte befestigen.

Die „Schlafaugen“ habe ich auch aus Modellierfondant geformt und an einen Zahnstocher geklebt. So kann man sie ganz einfach vorne auf der Torte befestigen.

Nun noch einzelne Details mit goldener Lebensmittelfarbe anmalen.

Für die Mähne kann man sehr schön Tuffs aus Buttercreme spritzen. Ich habe es mir etwas einfacher gemacht und fertige Baiser genommen. Geht auch ; )

 

 

Viel Spaß beim Nachmachen und viel Unicorn-Power!

Ella

 

 

 

 

 

 

4 comments

    • Ella says:

      Hi Marion,
      ich habe die Milch erwärmt und die Schokolade langsam darin geschmolzen.
      Es darf nicht kochen, sonst verbrennt die Schoki.
      Danach auf Zimmertemperatur kommen lassen.
      Liebe Grüße
      Ella

Schreibe einen Kommentar